Lisa Jakob

geboren am 23. Dezember in der Mozartstadt Salzburg. Gesangsausbildung bei Hannibal Means und Sheila Edwards (beide USA), sowie Sprechtechnik- und Schauspielunterricht bei Mag. Claudia Reinisch (Wien). Langjährige Erfahrung als Jazz-Sängerin im In- und Ausland, aber auch im Bereich der Rock/Pop-Musik.
Es folgten zahlreiche TV-Auftritte - unter anderem mit Eigenkompositionen - im ORF und WDR.
Zudem arbeitete Lisa als Backgroundsängerin, z. B. beim Eurovisions Songcontest in Dublin (Irland) mit Stella Jones. Als Sängerin und Songwriterin verwirklicht sie eigene Projekte in verschiedenen Stilrichtungen, auch wurden einige Songs von ihr auf verschiedenen CD's veröffentlicht. Sie war Mitglied diverser Bands mit Live-Auftritten in Österreich, Deutschland, Schweden, Italien und in der Schweiz.

nach oben

Susanne Fanny Rader

geboren in Wien. Die Schauspielerin und Sängerin erhielt ihre Ausbildung am Prayner Konservatorium in Wien. Nach der Auflösung der Musikgruppe "Three Girl Madhouse", mit der sie erfolgreich durch Österreich und Deutschland tourte, führten sie ihre Engagements u.a. an: Theater 82er Haus, Ensemble Theater Wien, Theater der Jugend, Etablissement Ronacher, Theater Gruppe 80, Studiobühne Villach, Komödie Dresden die Sommerbühne Stockerau sowie an das Kosmos Theater in Wien.
Außerdem war sie für die Konzertdirektion Landgraf mit „Happy End“ auf Deutschland-Tournee. Sie spielte Hauptrollen in Produktionen wie: "Fifty Fifty", "Der kleine Horrorladen", "Das Weiße Rössl", "Messaliance", "Die zweite Geige", "Eine Frage der Ehre", "Top Dogs", "Das Dschunglbuch" und "Höllischer Himmel".
Außerdem ist sie als Sängerin in zahlreichen Konzerten und eigenen Projekten zu erleben. In den Produktionen "Ich, Marlene" und "Ich gehe mich einen Dreck an" verkörperte sie die gefeierte Filmdiva Marlene Dietrich und wurde für ihre Darstellung mehrfach ausgezeichnet. Seit einigen Jahren singt sie bei Tony Jagitsch und seiner Big Band als Chor- und Solosängerin sowie in der Formation der VIENNA SWING SISTERS.

nach oben

Eva Hinterreithner

geboren in Salzburg. Ihre Ausbildung im Bereich Musikpädagogik und Sologesang absolvierte sie am Mozarteum Salzburg bzw. der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien, wo sie 2006 im Konzert- und Operngesang diplomierte. Als Opernsängerin debütierte sie im Rahmen eines Wettbewerbspreises in der Schweiz als 2. Dame in Mozarts Zauberflöte bei der Schlossoper Haldenstein. Es folgten Einladungen u.a. zum Musikfestival Steyr, an die Volksoper Wien, zum Wiener Operettensommer sowie zur Neuen Oper Wien. Dort sang sie Rollen wie Hänsel (Hänsel und Gretel), 3. Dame (Zauberflöte), Angelina (La Cenerentola), 2. Naturhistoriker (Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung). Zu ihren weiteren Partien zählen Prinz Orlofsky (Fledermaus), Fidalma (Heimliche Ehe), Cherubino (Le nozze di Figaro), Dorabella (Così fan tutte) oder Miss Donnithorne (Miss Donnithorne's Maggot). Als Lied- und Konzertsängerin pflegt sie das Konzertrepertoire von Barock bis zur Moderne. Seit vielen Jahren tritt sie mit dem Ballaststofforchester auf, mit dem sie Lieder der 20er und 30er Jahre zum Klingen bringt und div. CDs aufgenommen hat. Eine Vienna Swing Sister wurde sie mit dem beginnenden Jahr 2011.

nach oben